Schützengilde zu Nauen 1704 e.V.


Satzung

(beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 28.10.2017)  

 

Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichtes Nauen unter der Nummer 100. 

 

§ 1 Name, Sitz 

 

Der Verein führt den Namen „Schützengilde zu Nauen 1704 e.V.“ und ist die Weiterführung der 

alten „Schützengilde zu Nauen“, ersterwähnt im Jahre 1704. Er übernimmt damit auch alle Rechte 

und Pflichten der alten „Gilde“. Er hat seinen Sitz in Nauen, Ludwig - Jahn - Straße 22 und ist im 

Vereinsregister unter der Nummer 100 beim Amtsgericht Nauen eingetragen. 

 

§ 2 Vereinszweck, Gemeinnützigkeit 

 

a) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des 

Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. 

 

b) Zweck des Vereins ist die körperliche und charakterliche Ertüchtigung seiner Mitglieder durch 

Pflege und Förderung des Sportschießens auf breiter Grundlage. Der Satzungszweck wird 

verwirklicht insbesondere durch die Errichtung und Erhaltung von Sportanlagen sowie die 

Förderung sportlicher Übungen und Leistungen. Der Verein organisiert den Übungs- und 

Wettkampfbetrieb nach der Sportstättenordnung. 

 

c) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereines 

dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine 

Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des 

Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. 

 

d) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das 

Vereinsvermögen der Gilde mit Zustimmung des Finanzamtes nach Rückzahlung etwaiger 

Einlagen von Mitgliedern und Begleichung aller sonstigen Verbindlichkeiten für gemeinnützige 

Zwecke an den Brandenburgischen Schützenbund. 

 

e) Der Verein ist politisch und konfessionell neutral. Ihm sind nationalistische und radikale 

Bestrebungen und Aktivitäten fremd. 

 

§ 3 Vereinsämter 

 

a) Vereinsämter sind Ehrenämter. 

 

b) Übersteigen die anfallenden Arbeiten das zumutbare Maß ehrenamtlicher Tätigkeit, so kann der 

Vorstand einen hauptamtlichen Geschäftsführer und unbedingt notwendiges Hilfspersonal für Büro 

und Sportanlagen bestellen. Für diese Kräfte dürfen keine unverhältnismäßig hohen Vergütungen 

ausgeworfen werden. 

 

§ 4 Verbandszugehörigkeit

 

Der Verein ist Mitglied im Brandenburgischen Schützenbund e.V. und im Landessportbund 

Brandenburg eingetragen. Er selbst und seine Mitglieder sind den Satzungen dieser Verbände 

unterworfen. 

 

§ 5 Mitgliederarten 

 

Dem Verein gehören an: 

 

- aktive Mitglieder 

- Ehrenmitglieder 

 

a) Aktive Mitglieder treiben regelmäßig Sport, nehmen an Wettkämpfen teil, sind aktiv in der 

Vereinsgestaltung tätig und pflegen das Brauchtum. 

 

b) Ehrenmitglieder werden durch langjährige herausragende Tätigkeiten zum Wohle der 

Schützengilde zu Nauen 1704 e.V. durch Beschluss des Vorstandes ernannt. 

 

§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft

 

a) Mitglied der Schützengilde zu Nauen 1704 e.V. kann jeder deutsche Staatsbürger werden, der 

sich im Vollbesitz der bürgerlichen Ehrenrechte befindet und einen unbescholtenen Ruf genießt. 

Ein Aufnahmeantrag ist unter Angabe des Namens, Alters und Anschrift schriftlich an den 

Vorstand einzureichen. Dem Antrag sind zwei Passfotos und ein polizeiliches Führungszeugnis 

beizulegen. Minderjährige müssen die schriftliche Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters 

nachweisen. 

 

b) Mit dem Antrag erkennt der Bewerber, für den Fall seiner Aufnahme, die Satzung der 

Schützengilde zu Nauen1704 e.V. an. Der Vorstand berät und entscheidet über die Aufnahme in 

die Gilde. Das neue Mitglied stellt sich in der Mitgliederversammlung vor. 

 

c) Mit der Aufnahme des Antragstellers durch den Vorstand werden die Aufnahmegebühr sowie 

der Mitgliedsbeitrag nach der Beitragsordnung fällig und die Mitgliedschaft mit allen Rechten und 

Pflichten beginnt. 

 

§ 7 Rechte und Pflichten der Mitglieder 

 

a) Die Mitglieder sind verpflichtet, die sportlichen Bestrebungen und Interessen des Vereins nach 

Kräften zu unterstützen und zu wahren, sowie die Beschlüsse und Anordnungen der 

Vereinsorgane zu befolgen. Das schließt auch den Besuch und die Teilnahme an Veranstaltungen 

wie Schützenfesten bei befreundeten Vereinen ein. 

 

b) Die aktiven Mitglieder sind verpflichtet für den Verein unentgeltliche Arbeitsleistungen zu 

verrichten. 

Die Arbeitsleistungen sind insbesondere: handwerkliche Bautätigkeiten, Wartung und Pflege der 

Schießanlage sowie vereinsorganisatorische Tätigkeiten. 

 

c) Alle Mitglieder sind berechtigt, nach den gesetzlichen Bestimmungen die Einrichtungen des 

Vereins zu nutzen. Gegebenenfalls ist nach der Gebührenordnung ein Entgelt zu entrichten. 

 

d) Die aktiven Mitglieder sind verpflichtet, die Tradition zu pflegen, zu wahren und am jährlichen 

Königsschießen sowie am jährlichen Schützenfest der Schützengilde zu Nauen 1704 e.V. in 

Schützenkleidung teilzunehmen. Verhinderungen sind dem Vorstand mitzuteilen. 

 

e) Stimmrecht in der Mitgliederversammlung haben nur aktive Mitglieder und Ehrenmitglieder. Eine 

Übertragung des Stimmrechts ist nicht zulässig. 

 

§ 8 Beitrag 

 

a) Die Höhe des Beitrages ist aus der Beitragsordnung zu entnehmen und im Voraus zu 

entrichten. Dieser kann halbjährlich zu den Stichtagen 15.1. bzw. 1.7. gesplittet werden. 

 

b) Ehrenmitglieder sind von Beiträgen befreit. 

 

§ 9 Erlöschen der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft erlischt durch: 

 

- Tod 

 

- Freiwilligen Austritt 

Der freiwillige Austritt kann nur zum Jahresende erfolgen und muss schriftlich 

bis zum 30. September dem Vorstand gemeldet sein. 

 

- Ausschluss

Auf Vorschlag des Vorstandes kann ein Mitglied aus dem Verein ausgeschlossen werden 

wenn einer der folgenden Gründe vorliegt: 

1. grobe Verstöße gegen die Satzung, Beschlüsse und Anordnungen, 

2. unehrenhaftes Verhalten innerhalb und gegenüber der Öffentlichkeit, 

3. Störung des Vereinsfriedens, 

4. zwei schriftliche Abmahnungen innerhalb von zwei Jahren vorliegen. 

 

- Streichung aus der Mitgliederliste 

Mitglieder, welche ihren offenen Beitrag über den Schluss des Kalenderjahres nicht entrichtet 

haben, sind zweimal von Seiten des Vereines schriftlich anzumahnen. Bei Nichtentrichtung der 

offenen Beträge können diese gerichtlich eingefordert werden. Beitragspflicht besteht bis zum 

Ablauf des Monats, in welchem der Ausschluss beschlossen worden ist. 

Der Beschluss ist durch die Mitgliederversammlung in einfacher Mehrheit zu bestätigen. Der 

Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

 

§ 10 Ehrungen

 

Für herausragende Verdienste um den Verein bzw. um den Sport im Allgemeinen, können 

besondere Ehrungen vom 1. Vorsitzenden verliehen werden. Voraussetzung und Bedingung für 

eine Ehrung regelt die Ehrenordnung. 

 

§ 11 Vereinsorgane

 

Organe des Vereins sind: 

- die ordentliche Mitgliederversammlung 

- der Vorstand 

 

§ 12 Geschäftsführender Vorstand 

 

a) Der Vorstand setzt sich zusammen aus: 

- dem 1.Vorsitzenden, 

- dem 2.Vorsitzenden, 

- dem Schriftführer, 

- dem Schatzmeister, 

- dem 1.Schützenmeister, 

- dem 2. Schützenmeister, 

- dem Jugendwart. 

 

b) Der Vorstand wird von einer ordentlichen Mitgliederversammlung in offener Abstimmung für die 

Dauer von drei Jahren gewählt. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Amtsdauer aus, 

so ergänzt sich der Vorstand für den Rest der Amtszeit des ausgeschiedenen Mitglieds durch 

Zuwahl aus den Reihen der Mitglieder. 

 

c) Zur Unterstützung der Vorstandsarbeit kann ein erweiterter Vorstand gebildet werden. Hierzu 

werden geeignete sachkundige Mitglieder herangezogen. 

 

§ 13 Geschäftsbereich des Vorstandes 

 

a) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich von zwei Vorstandsmitgliedern, 

dem 1. Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzendenden vertreten. 

 

b) Die Vertretungsvollmacht ergibt sich aus den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuch. Bei 

Rechtshandlungen, welche den Verein zu finanziellen Leistungen im Einzelfall verpflichten, muss 

neben dem Schatzmeister, der 1. Vorsitzende oder der 2. Vorsitzende mitzeichnen. Im 

Verhinderungsfall sind auch andere Vorstandsmitglieder zeichnungsberechtigt. 

 

c) Zur Verfügung über Grundstücke und grundstückseigene Rechte und zu Rechtsgeschäften, ist 

der Vorstand nur mit Zustimmung der Mitgliederversammlung berechtigt. Bei schadensgeneigten 

Tätigkeiten des Vorstandes, haftet der Vorstand voll für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. 

 

d) Die Kassenprüfung, die Prüfung der Waffen und Munition sowie das Belegwesen werden durch 

einen Revisionsausschuss mindestens einmal im Jahr geprüft. Dieser Ausschuss besteht 

mindestens aus drei aktiven Mitgliedern, von denen mindestens einer buchhalterische bzw. 

kaufmännische Kenntnisse haben sollte. Die Mitglieder des Revisionsausschusses werden für 

jeweils drei Jahre in einer ordentlichen Mitgliederversammlung gewählt. 

Hierbei ist ein einjähriger Zeitversatz zu den Neuwahlen des Vorstandes zu berücksichtigen. 

 

§ 14 Beschlussfassung des Vorstandes

 

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Mitglieder des Vorstandes eingeladen sind und 

mindestens 2/3 der Mitglieder des Vorstandes anwesend sind. Der Vorstand entscheidet mit 

einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des 1. Vorsitzenden den 

Ausschlag. 

 

§ 15 Ordentliche Mitgliederversammlung 

 

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich mindestens zweimal statt. Sie wird durch 

persönliche Einladung einberufen. Die Einladung muss mindestens 14 Tage vor dem Termin der 

Versammlung erfolgen und die vom Vorstand festzulegende Tagesordnung enthalten. 

 

§ 16 Anträge 

 

Anträge an die Mitgliederversammlung aus der Reihe der Mitglieder sind mindestens fünf Tage vor 

Zusammentreffen der ordentlichen Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich mit kurzer 

Begründung einzureichen. 

 

§ 17 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung 

 

a) Die Mitgliederversammlung beschließt über: 

- die Annahme der Bilanz und der Jahresabrechnung, 

- die Entlastung des Vorstandes, 

- die Neuwahl des Vorstandes, 

- Wahl des Revisionsausschusses, 

- Satzungsänderungen, 

- Änderungen von Vereinsordnungen, 

- Anträge des Vorstandes und der Mitglieder, 

- Genehmigung des Haushaltsplanes, 

- Annahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes, 

- Die Auflösung des Vereins. 

 

b) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn die Einladung zur Mitgliederversammlung 

ordnungsgemäß zugestellt wurde. 

 

c)  Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Bei Auflösung des Vereins gelten die Bestimmungen des BGB.

 

d) Die Beschlussfassung erfolgt durch einfache Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit 

entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden. Bei Beschlüssen über die Änderung der Satzung und 

die Auflösung des Vereins ist eine Stimmenmehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder 

erforderlich. 

 

e) Über die Verhandlungen und die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll 

aufzunehmen, das von dem Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist. 

 

§ 18 Außerordentliche Mitgliederversammlung 

 

a) Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn diese von 

mindestens 1/10 aller Mitglieder gefordert wird. 

 

b) Der Vorstand kann bei Notwendigkeit jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung 

einberufen. 

 

§ 19 Vereinsordnungen 

 

Zur Durchsetzung der Satzung gehören folgende Vereinsordnungen: 

- Geschäftsordnung, 

- Beitragsordnung, 

- Schützenordnung mit Kleiderordnung, 

- Sportstättenordnung, 

- Wettkampfordnung, 

- Effektenordnung, 

- Ehrenordnung. 

 

Die Beschlussfassung über die Änderung einer Vereinsordnung erfolgt durch einfache 

Stimmenmehrheit der Mitgliederversammlung. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 

1. Vorsitzenden. 

 

§ 20 Einsetzen von Ausschüssen und Einzelpersonen 

 

Der Vorstand ist berechtigt, zu seiner Beratung und Unterstützung beim Ablauf des 

Vereinsgeschehens Einzelpersonen und Ausschüsse für spezielle Aufgaben einzusetzen. 

Die Anzahl der Mitglieder in den Ausschüssen kann sich beliebig aus der Reihe der aktiven und 

passiven Mitglieder durch Zuwahl ergänzen. Die Gewählten sind dem Vorstand anzuzeigen und 

rechenschaftspflichtig. 

 

§ 21 Haftpflicht 

 

Für die aus dem Sport- und Wettkampfbetrieb entstandenen Schäden und Sachverlusten auf den 

Sport- und Wettkampfplätzen und in den Räumen des Vereins übernimmt der Verein keine 

Haftung. 

 

§ 22 Auflösung des Vereins 

 

a) Die Auflösung des Vereins kann nur von einer satzungsgemäß einberufenen 

Mitgliederversammlung nach den Regeln der Satzung der Schützengilde zu Nauen 1704 e.V. 

beschlossen werden. 

 

b) Für den Fall der Auflösung des Vereins werden der 1. Vorsitzende, der Schriftführer und der 

Schatzmeister zu Liquidatoren ernannt. Zur Beschlussfassung der Liquidation ist ¾ der 

anwesenden Mitglieder erforderlich. Rechte und Pflichten der Liquidatoren bestimmen sich nach 

den Vorschriften des BGB über die Liquidation. 

 

§ 23 Maßregelungen 

 

Für vereinsschädigendes Verhalten kommen folgende Formen der Maßregelungen zur 

Anwendung: 

- Mündliche Rügen, 

- Schriftliche Abmahnungen, 

- Geldbußen, 

- Verlust von Ämtern, 

- Verlust von Ehrungen, 

- Ausschluss aus dem Verein. 

 

Für die Verhängung von Maßregelungen ist der Vorstand zuständig. Mitglieder des Vorstandes 

dürfen den 1. Vorsitzenden bei Sitzungen nicht ausschließen. 

 

§ 24 Inkrafttreten der Satzung 

 

Die Satzung tritt mit der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung der Schützengilde zu 

Nauen 1704 e.V. in Kraft. 

 

 

                                                                                                                                        Nauen, 28.10.2017 

 

Peter Kricke

1.Vorsitzender

 

Wilfried Sonnemann

2. Vorsitzender

 

Günter Garbaczok

Schriftführer

 

Renate Fischer

Schatzmeisterin

 

Rainer Gericke

Oberschützenmeister

 

Detlef Heß

2. Schützenmeister

 

Karsten Schlichte

Jugendwart